Wer ist eigentlich Julia?

Julia Hennicke

Als Jugendliche hatte Julia eigentlich immer eine klare Vorstellung, wie ihr Leben später mal aussieht. Erst Abitur, dann Studium und später Karriere machen. Was erstmal nach einem logischen Lebensentwurf klingt, war dann aber gar nicht so leicht umzusetzen, denn nach dem Abitur war erst mal völlig unklar, in welche Richtung es überhaupt gehen sollte.

Nach einer längeren Findungsphase entschied sie sich dann für ein BWL-Studium, welches sie aber nach drei Semestern wieder abbrach, weil sie über ein Praktikum plötzlich beim Landtag gelandet ist. Dort hat sie einige Jahre in der Politik gearbeitet und später sogar die Geschäftsführung
übernommen. Um das mit dem Studium irgendwie doch noch abzuschließen hat sie, neben ihrem Vollzeitjob, nochmal ein Teilzeitstudium der Wirtschaftswissenschaften angefangen und auch das nach vier Semestern wieder hingeschmissen.

Obwohl ihr Job in der Politik recht spannend und auch sehr gut bezahlt war, hat sie sich dort aber nie richtig wohl gefühlt. Zu eintönig war es und sie konnte ihre Kreativität einfach nicht ausleben. Denn kreativ war Julia schon immer. Schon als Kind hat sie gerne gebastelt, gewerkelt und ihrer Mutter beim Nähen über die Schulter geschaut. Und so ging es nach der Politik in die Veranstaltungsbrache. Der Job war zwar abwechslungsreicher und grundsätzlich spannend, trotzdem hat ihr auch irgendetwas gefehlt.

Mit 28 ist sie zum ersten Mal Mama geworden und  hat das Nähen als große Leidenschaft für sich entdeckt und angefangen individuelle Babykleidung zu nähen. Erst für ihre eigenen Kinder und später auch für Andere.

Kurz darauf wurde der Blog Textilsucht® ins Leben gerufen, um ihre Kreationen mit der Welt zu teilen. Sie entwickelte das erste eigene Schnittmuster und verkaufte ihre selbst genähten Sachen über Dawanda. Die Nachfrage wurde immer größer und so musste ein eigener Shop zum Blog dazu kommen.

Mit Erfolg! Die vielen schlaflosen Nächte haben sich ausgezahlt, denn der ursprüngliche Hobbyblog ist inzwischen zu einem richtigen Unternehmen gewachsen.